CDW_März22_080.jpg

B2B-Unternehmen erleben den digitalen Wandel.

Wie alle großen wirtschaftlichen und industriellen Veränderungen wird auch der digitale Wandel im Business-to-Business-Bereich (B2B) viele etablierte Unternehmen in den Ruin treiben. Doch auch viele neue innovative Unternehmen werden durch diesen Wandel hervorgebracht. Diese Unternehmen sollten die erlebten Veränderungen dabei nicht nur annehmen, sondern die damit verbundenen Chancen stetig nutzen.

Das Thema E-Commerce spielt hier eine immer größere Rolle, denn auch im B2B-Handel etabliert sich das Internet als wichtiger Absatzkanal. Allerdings wird hierbei schnell deutlich, dass noch enormer Nachholbedarf besteht, wenn man bedenkt, dass der Anteil an Unternehmen in der Größenklasse der kleinen und mittleren Unternehmen (sogenannten KMU) etwa 99% der Unternehmen ausmachen, diese bisher aber nur einen geringen Prozentsatz der B2B-E-Commerce-Umsätze in Deutschland generieren. Hier ist somit noch ein enormes Wachstumspotential vorhanden. Allerdings stellt sich nun die Frage, wie sich Unternehmen dem digitalen Wandel stellen sollen und die damit einhergehenden Chancen nutzen können. 

Partner ECommerce Fulfillment.jpg

Die Problematik und Relevanz von B2B-E-Commerce.

Mitarbeiter am Laptop

Der B2B-E-Commerce ist aus verschiedenen Gründen wesentlich komplexer als der B2C-E-Commerce: Im Geschäftskundenbereich gibt es oft längerfristige Geschäftsbeziehungen mit wiederkehrenden Käufen genau der gleichen Waren oder Dienstleistungen, was für eine Automatisierung der Beschaffungsprozesse spricht. 

Die Tatsache, dass B2B-Kund:innen bequeme Online-Bestellmöglichkeiten erwarten, die sie auch aus ihrem Privatleben kennen, führt dazu, dass der Anteil des B2B-E-Commerce über Webseiten, Online-Shops und Marktplätzen inzwischen stetig zunimmt. 

Viele etablierte Großhandels-Unternehmen in Deutschland stehen mittlerweile vor dem Problem, dass ihre bisherigen Vertriebsstrategien durch den E-Commerce und den digitalen Wandel allgemein zunehmend unter Druck geraten. Dies liegt zum einen an der Amazonisierung (Amazon beim Shoppen als Dreh- und Angelpunkt) und der Expansion der Konsummöglichkeiten, aber darüber hinaus drängen auch neue Wettbewerber auf den Markt, die durch neue und innovative Geschäftsmodelle unter Zuhilfenahme der digitalen Ressourcen schnell Marktanteile gewinnen. Dies zeigt sich deutlich darin, dass der Umsatz im E-Commerce jährlich immer weiter ansteigt, während der klassische stationäre Fachhandel mit kleinen Wachstumsraten zu kämpfen hat. Gerade das B2B-Geschäft verändert sich durch die digitale Disruption der Märkte zusehends. Es ist offensichtlich, dass es für diese bestehenden B2B-Unternehmen um ihr Überleben und ihren Erfolg geht. Die Unternehmen, die diese digitale Transformation nicht schaffen, werden Wettbewerbsvorteile und Marktanteile verlieren und auf dem Markt irrelevant werden oder sogar verschwinden. Es ist also kein Geheimnis, dass der stationäre Einzelhandel zurzeit Mühe hat, mit seinen Online-Konkurrenten mitzuhalten. Stationäre Händler mit einer Omni-Channel-Strategie haben dabei die besten Chancen.

Gelungenes Retourenmanagement mithilfe unseres digitalen Retourenportals.

Ein weiterer Anhaltspunkt, der zukünftig mehr Beachtung bekommen sollte, ist die Tatsache, dass Retouren im B2B-Bereich zukünftig einen Anstieg erfahren. Dieser Prozess lässt sich unter den Begriffen Reklamationsmanagement oder Retourenmanagement einordnen. Im B2B-Bereich bezeichnen Retouren die Rücksendungen des Handels an die Produkthersteller. Ein professioneller Umgang mit Retouren ist dabei für die Unternehmen sehr wichtig, denn nicht nur die Kundenzufriedenheit und -bindung wachsen, sondern auch die internen Prozesse lassen sich optimieren. Um sie bei diesen Zielen zu unterstützen, bieten wir von warespace. ein digitales Retourenportal an. Dieses Portal ermöglicht es Ihnen, letztendlich Kosten zu reduzieren, den Retouren-Prozess zu vereinfachen und Ihre Kunden langfristig zu begeistern.

Wie B2B-Unternehmen den digitalen Wandel meistern.

Neue Wettbewerber, zunehmend transparentere Märkte und höchst anspruchsvolle, gut informierte Kunden stellen den Vertrieb immer häufiger vor große Herausforderungen. Käufer:innen nehmen heutzutage eine stärker werdende Position ein und treffen somit weniger übereilt fehlerhafte Entscheidungen. Der Grund hierfür liegt darin, dass Käufer:innen allein bestimmen können, wann und vor allem welcher Kauf betätigt wird. Durch das Überangebot auf dem Markt müssen nicht nur Marketing und Vertrieb stärker miteinander zusammenarbeiten, sondern auch zusätzlich neue Verkaufsargumente aufgeführt und neue Vertriebskanäle genutzt werden. Die Verzahnung analoger und digitaler Vertriebsprozesse mit einer digitalen E-Commerce-Strategie birgt daher insbesondere im B2B-Bereich enorme Potenziale. 

CDW_März22_025_edited.jpg

Als B2B-Unternehmen sollte man sich außerdem ständig fragen, wie effektiv die vorhandenen Vertriebskanäle sind. Laut einer Umfrage von McKinsey (siehe Grafik) stufen 32 % der Befragten den E-Commerce als den effektivsten Kanal ein, verglichen mit 23% bei persönlichen Transaktionen: so zeigt sich ein Wechsel des Zustands, der noch im Februar 2021 herrschte. Am sinnvollsten scheint es jedoch zu sein auf eine Omni-Channel-Strategie zu setzen. Zweifellos ist die Umstellung auf einen vielfältigeren Verkaufsansatz kein einfacher Prozess. Aber die Vertriebsorganisationen können aus der zunehmenden Gewissheit, dass viele ihrer Kolleg:innen (und ihrer Kund:innen) Omnichannel als effektive Art der Geschäftsabwicklung betrachten, Zuversicht schöpfen. Omnichannel-E-Commerce ist ein Verkaufskonzept, das mehrere Kanäle nutzt und Kund:innen ein einheitliches Erlebnis über alle Kanäle hinweg bietet, sei es über Ladengeschäfte oder andere digitale Kanäle. 

Wirksamkeit der Vertriebskanaäle Blogpost B2B-E-Commerce.png

Quelle: McKinsey

Überzeugende Gründe für die E-Commerce Implementierung.

Die Hauptgründe für die Implementierung von E-Commerce: die Steigerung des Umsatzes, die Gewinnung neuer Kund:innen und die Erhöhung der Kundenzufriedenheit und -bindung. 

In einer Studie von Forrester gaben fast 90% der Manager:innen an, dass ihr Umsatz sich durch die Implementierung einer E-Commerce-Lösung gesteigert habe.
 

Wie kann warespace. B2B-Unternehmen beim digitalen Wandel helfen?

Immer mehr B2B-Unternehmen gehen den digitalen Wandel mit und rüsten sich mit den verschiedensten digitalen Tools und Channels. Dabei sind sie oft auf die Expertise und Kompetenz ihrer Fulfillment- und Logistikpartner angewiesen. Wir bei warespace. bieten hier den entscheidenden Mehrwert, indem wir Logistikpartner mit digitalen Softwaretools ausrüsten und somit die Abwicklung der im B2B-Segment agierenden Unternehmen realisieren und Sie gemeinsam mit unserem Fulfillment Netzwerk bei diesem Wandel begleiten.

Industriebetriebe, Fertiger und Hersteller haben die höchsten Anforderungen an E-Commerce im B2B-Bereich und Fulfillment Dienstleistungen. Wir decken genau diese Bedürfnisse ab und sorgen für Kundenzufriedenheit, Entlastung des Vertriebs und schließlich auch für mehr Umsatz. Mit warespace. erreichen Sie diese Ziele schnell & effizient. Unsere Plattform ermöglicht es Ihnen, nicht nur neue digitale Vertriebskanäle zu implementieren, sondern auch bestehende Kanäle zu optimieren. Unser aWARE-System, welches sich an alle gängigen ERP- und Shopsysteme anbinden lässt, übernimmt dabei Ihre Logistikprozesse und ermöglicht zudem, dass Sie sich vollständig auf Ihr Kerngeschäft fokussieren können. 

side-view-mid-section-of-man-working-at-desk-with-2021-08-28-16-35-01-utc.jpg
Shopsysteme Onlineshop ECommerce

Wir von warespace. helfen Ihnen Ihr Kundenerlebnis in
den Mittelpunkt Ihrer Strategie zu stellen.

Sie werden Ihre Kund:innen nur dann gewinnen, wenn Sie ihnen ein tadelloses, einprägsames und reibungsloses Kauferlebnis bieten - vom Markenbewusstsein bis zum Kauf und darüber hinaus. 

  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis