Zertifizierungen für Ihre Biokosmetik und Naturkosmetik.

Zertifizierungen Naturkosmetik

Das Thema Nachhaltigkeit ist ein großer Faktor bei der Kaufentscheidung in nahezu jedem Bereich des E Commerce. In der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind Bioprodukte schon weitestgehend etabliert, aber auch in den anderen Bereichen tut sich viel. So greifen auch Kund:innen von Kosmetik mehr und mehr zu Naturkosmetik und Bioprodukten anstatt zu herkömmlichen Produkten. Damit leistet man aktiven Umweltschutz und kann gleichzeitig seine eigene Haut mit schonenden und natürlichen Produkten verwöhnen. Wie Sie als Onlinehändler die richtige Zertifizierung für ihre Produkte auswählen, wollen wir Ihnen deshalb ausführlicher erklären. Auch Ihr Fulfillment Dienstleister kann Ihnen dabei eine große Unterstützung sein.

Warum sollten Sie Ihre Produkte zertifizieren lassen?

Sie entwickeln nachhaltige Kosmetikprodukte und haben sich gerade auf den Weg in die Welt des E Commerce gemacht und einen Onlineshop aufgebaut? Sie bieten ein gutes Produkt, dass sich jede:r Konsument:in kaufen sollte und denken, dass Sie die Kund:innen damit ausreichend überzeugt haben? Dann müssen wir Sie jetzt leider enttäuschen, denn das ist nicht der Fall. Nachhaltige Produkte erscheinen für Online Kund:innen als Qualitätsindikator, der die Händler von der Konkurrenz abgrenzt. Doch: Es ist nicht genau festgelegt, was Naturkosmetik ist und auch rechtlich ist dieser Begriff nicht geschützt. Das bedeutet, dass jegliche Begriffe rund um das Thema der nachhaltigen Kosmetik von jedem für alles verwendet werden können. Deshalb sollten Sie dieses Qualitätsmerkmal auf alle Fälle zertifizieren lassen, um Vertrauen und Transparenz aufzubauen. Erst dann werden Kund:innen, die einen großen Stellenwert auf nachhaltigen Konsum legen, Ihren Produkten vertrauen und diese in Ihrem Onlineshop bestellen.

Weil sich die Zertifizierung Ihrer Produkte nicht immer ganz einfach gestaltet, sollten Sie den richtigen Fulfillment Dienstleister an Ihrer Seite haben, der Sie dabei unterstützen kann.

reusable-skincare-accessorize-zero-waste-sustaina-2022-01-18-23-44-54-utc (1).jpg

Zertifizierungen für Naturkosmetik und Biokosmetik und ihre Unterschiede.

Es gibt eine Vielzahl von anerkannten Qualitätssiegeln für Naturkosmetik im deutschen und im internationalen Raum. Durch diese wird garantiert, dass die Kriterien eines Verbandes vom jeweiligen Produkt erfüllt werden. Außerdem wird mit diesen Zertifizierungen zwischen natürlichen und biologischen Kosmetikprodukten unterschieden. Die bekanntesten Siegel sind: BDHI, Natrue, Ecocert und Cosmos. Einige wesentliche Kriterien haben die gängigen Siegel für zertifizierte Naturkosmetik und Biokosmetik dabei gemeinsam:

  • Verzicht auf synthetische Farb- und Duftstoffe sowie Konservierungsstoffe

  • Verzicht auf erdölbasierte Inhaltsstoffe

  • Verzicht auf Silikone

  • Verzicht auf gentechnisch veränderte Organismen

  • Alle Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs oder naturidentisch sein

  • Ein festgelegter Mindestanteil an Inhaltsstoffen muss aus Bio-Anbau stammen (je nach Zertifizierungsstufe)

  • Möglichst umwelt- und ressourcenschonende Herstellung der Produkte

  • Möglichst umweltschonende/recyclebare Verpackungen

Das BDHI-Siegel

Das BDHI-Siegel (Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e. V.) definiert Mindestkriterien für Naturkosmetik.

BDHI Siegel.jpg
  • Mindestens 60 % aller Kosmetika der Marke müssen die Kriterien erfüllen, damit ein Produkt das Siegel tragen darf.

  • Die Rohstoffe müssen so weit wie möglich aus kontrolliert biologischem Anbau kommen. 15 pflanzliche Rohstoffe, darunter Jojobaöl, Olivenöl, Sojaöl, Palm- und Kokosöl, müssen stets aus zertifiziertem Bio-Anbau stammen.

  • Organisch-synthetische Farbstoffe, synthetische Duftstoffe, ethoxilierte Rohstoffe, Silikone, Paraffine und andere Erdölprodukte sind nicht erlaubt.

  • Der Einsatz von Stoffen, die von Tieren produziert werden, ist gestattet.

  • Keine Tierversuche.

Das Natrue-Siegel

Natrue Siegel.png
  • Mindestens 75 % alles Produkte einer Marke müssen den Standards von Natrue entsprechen, damit das Siegel auf einem Produkt verwendet werden darf.

  • Nur natürliche, naturnahe und naturidentische Stoffe sind zugelassen.

  • Klassifizierung von 13 Produkttypen – jede Produktkategorie hat ihre eigenen Anforderungen an die Mindestmenge an natürlichen und die maximale Menge an naturnahen Inhaltsstoffe.

  • Petrochemische Inhaltsstoffe, gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe und synthetische Duftstoffe sind nicht erlaubt.

  • Das Natrue-Siegel gibt es in 3 Qualitätsstufen: Naturkosmetik (Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs aber nicht aus biologischem Anbau sein), Naturkosmetik mit organischem Anteil (mind. 70 % der natürlichen/naturnahen Rohstoffe sind bio) oder Biokosmetik (mind 95 % der natürlichen/naturnahen Rohstoffe sind bio).

  • Keine Tierversuche.

top-view-of-bottle-in-moss-sustainable-design-2021-09-02-10-55-41-utc.jpg

Das Ecocert-Siegel

Ecocert Siegel.png
  • Mindestens 95 % aller Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein, maximal 5 % dürfen synthetisch sein.

  • Synthetische Inhaltsstoffe auf petrochemischer Basis, Nanopartikel und gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe sind nicht erlaubt.

  • Es wird unterschieden zwischen Naturkosmetik und Biokosmetik:

  • In Naturkosmetik müssen mindestens 50 % der pflanzlichen Inhaltsstoffe sowie mindestens 5 % der gesamten Inhaltsstoffe bio sein.

  • In Biokosmetik müssen 95 % der pflanzlichen oder pflanzenbasierten Inhaltsstoffe und mindestens 10 % der gesamten Inhaltsstoffe aus Bio-Anbau stammen.

  • Die Herkunft aller Materialien muss rückverfolgbar sein, für die Reinigung der Anlagen dürfen nur zugelassene Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet werden.

  • Keine Tierversuche.

Der Cosmos-Standard

Der Cosmos-Standard garantiert auf internationaler Ebene die Einhaltung strenger Kriterien für Naturkosmetik. Basierend auf einer Reihe nationaler Richtlinien wurde er vom deutschen BDHI, den französischen Verbänden Cosmebio und Ecocert, ICEA aus Italien und der britischen Soil Association gegründet. Das Ziel ist ein einheitlicher Standard an Stelle von vielen Zertifizierungen, die für Verwirrung sorgen.

Cosmos Standard.jpg
  • Die Richtlinien sind sehr ähnlich zu denen des BDHI und Ecocert.

  • Seit Anfang 2017 ist die Zertifizierung nach Cosmos-Standard für die Mitgliederverbände verbindlich.

  • Neu entwickelte Produkte bekommen heute also ausschließlich die Cosmos-Zertifizierung der jeweiligen Mitgliedsorganisation; deren Siegel werden um den Zusatz Cosmos Natural oder Cosmos Organic ergänzt.

  • Neben den Anforderungen an den Ursprung der Inhaltsstoffe werden auch strenge Anforderungen an die Umweltverträglichkeit und Abbaubarkeit der verwendeten Rohstoffe und an die Reinigungsmittel in der Produktion gestellt.

  • Unternehmen müssen einen Umweltmanagementplan einreichen, in dem der gesamte Herstellungsprozess und alle Rückstände und Abfälle erfasst sind.

  • Es gibt eine Einstufung in Cosmos Natural (kein Mindestanteil an biologischen Bestandteilen) und Cosmos Organic (mindestens 95 % der pflanzlichen Inhaltsstoffe und 20 % des Gesamtprodukts müssen bio sein).

  • Keine Tierversuche.

cosmetics-bottles-with-cream-sustainable-design-w-2022-01-21-04-04-58-utc.jpg

Neben diesen großen Siegeln für Naturkosmetik gibt es weitere vertrauenswürdige Naturkosmetik-Siegel. Dazu zählen z.B. Demeter, NCS, Soil Association, Cosmebio, ICEA und ICADA.

 

Zu beachten ist, dass es sich bei Naturkosmetik nicht automatisch um vegane Produkte handelt. Auch in zertifizierter Naturkosmetik können Inhaltsstoffe tierischen Ursprung sein. Jedoch schließen die wichtigsten Zertifizierungen Inhaltsstoffe von toten Wirbeltieren aus.

Wenn nachgewiesen werden soll, dass die Kosmetikprodukte frei von Tierversuchen sind, kann zusätzlich zu den Naturkosmetik-Siegeln auf Tierschutz-Siegel geachtet werden. Label wie Leaping Bunny und Hase mit schützender Hand sowie Vegan-Blume garantieren zum Beispiel, dass das Produkt tierfreiversuch bzw. vegan hergestellt wurde.

Wie gestaltet sich das Fulfillment von Naturkosmetik und Biokosmetik?

Mit dem Verkauf von Produkten mit Bio-Zertifizierung steigen auch gleichzeitig die Herausforderungen im Fulfillment. Engmaschige Kontrollen und genaues Tracking sind notwendig, um die zusätzlichen Anforderungen hinsichtlich der Lagerung, der Verpackung und des Versands zu meistern. In der gesamten Lieferkette von Bioprodukten müssen Standards und Anforderungen erfüllt werden. Unterstützung finden Sie hier bei Ihrem Fulfillment Dienstleister.

 

Kunden, die sich nachhaltige Produkte wünschen und auch ihre Kaufentscheidung danach ausrichten, erwarten mit Sicherheit auch in der restlichen Fulfillment Kette Nachhaltigkeit: So dürfen die Verpackung und der Versand nicht vernachlässigt werden. Mit einem Fulfillment Dienstleister wie warespace. steht ein kompetenter Partner an Ihrer Seite, der zusätzlich einen nachhaltigen Versand ermöglicht. Auch eine umweltfreundliche Verpackung  ist uns sehr wichtig. Wir beraten Sie also sehr gern zu dieser Thematik.

dropper-bottles-with-oil-and-mortar-with-herbs-on-2022-02-01-22-38-49-utc.jpg

Gemeinsam auf nachhaltigen Wegen im E Commerce!

  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis